Wien - Kunsthistorisches Museum - MatthiasGehrickePhoto.de
2. Jh. v. Chr., 1856 durch Generalkonsul C. W. Huber erworben
Auf der gesamten Oberfläche dieses Sarkophages ist kaum Platz frei, darunter Figuren von Jenseitsgöttern, denn fast jeder Quadratzentimeter wurde mit Darstellungen und Texten versehen, die Anbetung der Sonne, die Mumie auf der Bahre und Jenseitstexte, Grauwacke, Saqqara, Sarkophag des Priesters Pa-nehem-isis
Ptolemäerzeit, wie die Nachtfahrt der Sonne durch die Unterwelt. Nur wegen des vorzeitigen Abbruchs der Arbeiten blieben einige Flächen undekoriert.

2. Jh. v. Chr., 1856 durch Generalkonsul C. W. Huber erworben
Auf der gesamten Oberfläche dieses Sarkophages ist kaum Platz frei, darunter Figuren von Jenseitsgöttern, denn fast jeder Quadratzentimeter wurde mit Darstellungen und Texten versehen, die Anbetung der Sonne, die Mumie auf der Bahre und Jenseitstexte, Grauwacke, Saqqara, Sarkophag des Priesters Pa-nehem-isis
Ptolemäerzeit, wie die Nachtfahrt der Sonne durch die Unterwelt. Nur wegen des vorzeitigen Abbruchs der Arbeiten blieben einige Flächen undekoriert.

ArchäologieAustriaEgyptian and Near Eastern CollectionGeschichteInterpretenKHMKunstKunsthistorisches MuseumLeuteMusikReligionSarkophagViennaWienarchaeologyartsdarstellende KunstÄgyptischOrientalische Sammlung