Wien - Kunsthistorisches Museum - MatthiasGehrickePhoto.de
Zwei alte Männer
DER PARTHENON
in einem gigantischen Bauvorhaben wurde der Burgberg der Stadt Athen, die Akropolis, im 5. Jahrhundert v. Chr. auf Betreiben des Perikles neu gestaltet. In den Jahren 447-A32 v. Chr. errichteten die Architekten lktinos und Kamkrates der Göttin Athena den größten Kultbau auf der Akropolis, den Parthenon. Für den Skulpturenschmuck (Gold-Elfenbein-Statue der Athena, Giebelfiguren, Metopen, Fries) zeichnete Phidias verantwortlich.
PARTHENON, schematische Wiedergabe der Ostseite
Der Fries lief innerhalb des Säulenumgangs in großer Höhe an der Cella-Mauer entlang. Das ló0 m lange und 1 m hohe Reliefband stellte den feierlichen Zug der Athener am Fest der Panathenäen dar, dessen Höhepunkt die Übergabe eines gewebten Gewandes (Peplos) an die Kultstatue der Göttin Athena Bildete.
FRAGMENTE vom NORRDFRIES      
Attisch, 442-438 v. Chr. , Aus Athen (Griechenland), Pentelischer Marmor 
Die beiden Wiener Fragmente mii zwei würdigen älteren Männern und zwei jugendlichen Reitern stammen vom Nordfries des PARTHENON. Sie wurden wahrscheinlich in Venedig vom Marchese Tommaso Obizzi (gest. 1805) dem Gründer der „Estnischen Sammlung“ Auf Schloss Catajo bei Este (Oberitalien) erworben, nachdem ein Großteil des Tempels 1687 bei der Belagerung durch venezianische Truppen zerstört worden war.

Zwei alte Männer
DER PARTHENON
in einem gigantischen Bauvorhaben wurde der Burgberg der Stadt Athen, die Akropolis, im 5. Jahrhundert v. Chr. auf Betreiben des Perikles neu gestaltet. In den Jahren 447-A32 v. Chr. errichteten die Architekten lktinos und Kamkrates der Göttin Athena den größten Kultbau auf der Akropolis, den Parthenon. Für den Skulpturenschmuck (Gold-Elfenbein-Statue der Athena, Giebelfiguren, Metopen, Fries) zeichnete Phidias verantwortlich.
PARTHENON, schematische Wiedergabe der Ostseite
Der Fries lief innerhalb des Säulenumgangs in großer Höhe an der Cella-Mauer entlang. Das ló0 m lange und 1 m hohe Reliefband stellte den feierlichen Zug der Athener am Fest der Panathenäen dar, dessen Höhepunkt die Übergabe eines gewebten Gewandes (Peplos) an die Kultstatue der Göttin Athena Bildete.
FRAGMENTE vom NORRDFRIES
Attisch, 442-438 v. Chr. , Aus Athen (Griechenland), Pentelischer Marmor
Die beiden Wiener Fragmente mii zwei würdigen älteren Männern und zwei jugendlichen Reitern stammen vom Nordfries des PARTHENON. Sie wurden wahrscheinlich in Venedig vom Marchese Tommaso Obizzi (gest. 1805) dem Gründer der „Estnischen Sammlung“ Auf Schloss Catajo bei Este (Oberitalien) erworben, nachdem ein Großteil des Tempels 1687 bei der Belagerung durch venezianische Truppen zerstört worden war.

AntikensammlungArchäologieAustriaCollection of Greek and Roman AntiquitiesGeschichteInterpretenKHMKunstKunsthistorisches MuseumLeuteMusikParthenonReliefViennaWienZeichnung und Grafikarchaeologyartsbildende Kunstdarstellende Kunst